Lebt ihr gesund? Mögt ihre es dann sogar noch scharf? Feurige Gewürze peppen nicht nur die Speisen auf; viel mehr noch: sie können sogar die Stimmung heben, gesund machen und die Pfunde schmelzen lassen

Wie wärs mit Chili? Chilis sind nicht nur zum Verzehr gedacht; sie schützen sogar vor Krankheit.

Habt ihr schon mal probiert, Chili einzulegen?

Chili einlegen ist sehr einfach

Mit der Technik des „Einlegens“ könnt ihr generell Lebensmittel für länger haltbar machen. Denn mit dem Einlegen wird nämlich durch Säure die Bildung von Bakterien und Schimmel verhindert. Auf diese Weise könnt ihr auch Chili konservieren. Der große Vorteil gegenüber dem Einfrieren ist, dass die Schoten ihren Biss behalten und einfach „knackig“ bleiben. auch bleibt bei den Chilis das Fruchtfleisch erhalten.

Ebenfalls erreicht ihr, dass ihr mit Essig das Aroma der Chilis erhalten könnt. Dabei solltet ihr jedoch möglichst einen guten Essig nehmen, wie z. B. destillierten Branntweinessig, der jedoch mindestens 5 Prozent Säure haben sollte.

Vorbereitung

  • Nehmt möglichst knackige, nicht angewelkte Schoten ohne Schadstellen.
  • Verwendet zum Einlegen möglichst kleine Gefäße, wie z. B. Marmeladengläser mit Deckel zum Zudrehen („Twist-off-Gläser“).
  • Wascht zunächst die Chilis gründlich in kaltem Wasser und entfernt dann den Stiel. Schneidet die Chilis längst auf und entfernt bei Bedarf das Kerngehäuse. Rund um das Kerngehäuse sitzt übrigens die meiste Schärfe.

Und so legt ihr die Chilis am Besten ein

1. Chili-Schoten in Salzlake legen
Legt zuerst die Chili-Schoten über Nacht in eine Salzlake, damit Feuchtigkeit entzogen wird und später dann der Essig besser eindringen kann. Mischt für die Salzlake etwa 2 Liter Wasser mit etwa 500 Gramm Salz. Gebt dann die Chilischoten in ein großes Gefäß, gießt die Salzlake drüber und beschwert das Ganze so, dass die Schoten untergetaucht bleiben.

2. Chilis und Gläser vorbereiten

Am nächsten Tag gießt ihr die Schoten durch ein Sieb ab. Achtet aber darauf, dass die Schoten nicht mit Wasser abgespült werden. Wascht die Twist-off-Gläser sauber und gründlich und lasst diese auf einem Küchentuch abtropfen, trocknet sie aber nicht.

3. Chilis einlegen und aufbewahren

In einem grossen Topf bringt ihr Wasser zum Kochen. Pro Liter Wasser gebt ihr 300 ml Essig, 80 g Zucker und 30 g Salz dazu.

Die Gläschen schichtet ihr jetzt zu etwa 90 % mit den Chilis auf. Habt ihr mehrere Sorten Chilis, könnt ihr sogar hier bunt kombinieren.

Dann kocht ihr die Essigmischung noch mal auf und füllt damit die Gläschen bis zum Rand. Achtet darauf, dass die Chilis restlos bedeckt sind. Lasst mögliche eingeschlossene Luftblasen entweichen. Achtet auch darauf, dass Glasränder und die Beschichtung des Deckels nicht beschädigt sind. Wichtig ist, dass alle Gläschen luftdicht verschlossen werden. Setzt dann die Deckel auf die Gläschen und dreht sie fest zu.

Nun müsst ihr die Gläser sterilisieren, indem ihr sie entweder in einen Einwecktopf bei 90 Grade oder in den Backofen für jeweils 15 Minuten stellt. Dann sind die Chilis für gut ein Jahr haltbar.

Im Anschluss müsst ihr diese dann möglichst kühl und dunkel aufbewahren. Angebrochene Gläschen solltet ihr möglichst im Kühlschrank aufbewahren.

Guten Appetit und viel Spaß!

Foto: © BeTa-Artworks – Fotolia